Was kostet ein Treppenlift?

Jeder Treppenlift ist eine Maßanfertigung. Der jeweilige Preis für einen individuell geplanten und installierten Treppenlift ist von folgenden Faktoren abhängig:

  • die baulichen Gegebenheiten im Haus
  • die besonderen Anforderungen des Nutzers an die Ausstattung des Lifts
  • die "technischen Möglichkeiten des jeweiligen Lifttyps
  • die persönliche Wünsche an die gewählte Lösung und ihre Ausführung

Welche Faktoren bestimmen die Preise für einen Treppenlift?

Garaventa Lift projektiert Treppenlifte und Senkrechtlifte

Der letztendliche Preis für einen Treppenlift setzt sich aus vielen Faktoren zusammen. Insbesondere Vertrieb und Service sind erhebliche Kostenfaktoren, da die Fachkräfte ja zu Ihnen vor Ort kommen müssen. Fahrzeiten und Fahrtkosten sind ein erheblicher Kostenfaktor, da Treppenlifte im Vergleich zu anderen Produkten immer noch eher selten sind. Allgemein lassen sich die Kosten für eine Liftlösung in fünf größere Bereiche aufteilen (siehe nebenstehende Grafik).

Woher kommen die Preisunterschiede zwischen verschiedenen Anbietern?

Wer seine Produkte wie Home- oder Plattformlifte zu besonders niedrigen Preisen anbietet, muss an anderer Stelle Kosten einsparen. Meist ergeben sich die mitunter großen Preisunterschiede jedoch nicht aufgrund von Unterschieden in der Produktqualität. Es sind vor allem die Kosten für Werbung, Personal und Logistik, die hier zu teils spürbaren Differenzen führen. Deshalb verzichtet Garaventa Lift beispielsweise auf großangelegte Anzeigenkampagnen, die viel Geld kosten.

Investitionen, von denen Sie profitieren

Stattdessen investiert Garaventa Lift kontinuierlich in qualifizierte Mitarbeiter, ein deutschlandweites Netz an Technikern, professionelles Werkzeug und die ständige Verfügbarkeit von Originalersatzteilen. So können Sie sich als Kunde auf einwandfreie Qualität und einen schnellen, zuverlässigen Service verlassen. Dies gilt auch über die zweijährige Gewährleistung hinaus, die Sie bei Garaventa Lift nach dem Kauf automatisch haben.

Flexible und effiziente Planung sind also ein wesentlicher Faktor. Ansonsten kann ein Serviceeinsatz für das Unternehmen und seine Kunden schnell sehr teuer werden. Prüfen Sie also, ob der jeweilige Anbieter wirklich erfüllen kann, was er verspricht.

Ein Treppenlift ist eine individuelle Maßanfertigung

Wie bei allen großen und lebensverändernden Anschaffungen, möchte man sich natürlich vorab über die zu erwartenden Kosten im Klaren sein. Viele Faktoren entscheiden darüber, wieviel ein Treppenlift von Garaventa Lift kostet. Dazu gehören die baulichen Gegebenheiten in Ihrem Haus, die technischen Möglichkeiten ebenso wie Ihre individuellen Anforderungen an die Ausstattung des Lifts und weitere persönliche Wünsche. Jeder Treppenlift wird also vollkommen individuell an Ihr Haus und Ihre Vorstellungen angepasst. Der Lift selbst besteht aus hochwertigen Komponenten und wird von hochqualifizierten Mitarbeitern und engagierten Technikern mit professionellem Werkzeug unter Einhaltung nationaler und internationaler Sicherheitsstandards gebaut und montiert.

Preise zur Orientierung

Alle Preise sind inklusive Lieferung, Montage, Gewährleistung und 19 % MwSt.

Produkt Richtpreis
Sitzlift für gerade Treppen ab 4.500 €
Sitzlift für kurvige Treppen ab 9.900 €
Plattformlift für gerade Treppen ab 10.300 €
Plattformlift für kurvige Treppen ab 14.500 €
Vertikaler Hublift ab 9.000 €
Homelift für bauseitigen Schacht ab 22.000 €
Homelift mit Schacht ab 25.000 €

Kann man einen Treppenlift mieten?

Grundsätzlich kann eine Liftlösung gemietet werden. Um einen Treppenlift mieten zu können, muss dieser nach dem Ausbau an anderer Stelle erneut einsetzbar sein. Das ist aber nur mit Treppenliften für gerade Treppen realisierbar. Bei Treppenliften für kurvige Treppen kann man meist nur die Fahreinheit mit Antrieb und Steuerung wiederverwenden. Das Schienensystem hingegen muss neu gekauft werden, da es sich hier in den meisten Fällen um eine Maßanfertigung handelt.

Doch Sie sollten bedenken: auch in die Preise von Mietliften fließen Kosten für Vertrieb, Logistik, Montage und Service ein. Dies kann zur Folge haben, dass für eine gemietete Lösung möglicherweise schon nach drei Jahren die Kosten angefallen sind, mit denen der Kauf eines Neugeräts möglich gewesen wäre. Der Lift ist dann sozusagen bezahlt und trotzdem gehört er dem Nutzer nicht. Uns bekannte Angebote erfordern häufig eine hohe Anzahlung. Es lohnt sich also, genau nachzurechnen, wie viel Sie am Ende bezahlen.

Wenn Sie an einer Alternative zu einem Direktkauf interessiert sind, informieren wir Sie gern über alternative Finanzierungsmöglichkeiten.

Gibt es Zuschüsse zu einem Treppenlift?

Die Anschaffung eines Treppenlifts ist grundsätzlich eine private Angelegenheit und muss daher auch zunächst privat finanziert werden. Allerdings ist unter bestimmten Voraussetzungen ein Pflegekosten-Zuschuss für Treppenlifte bis zu 4.000 Euro möglich. Um diesen Zuschuss zu beantragen, ist laut Gesetzestext bei der Pflegeversicherung ein formloser Antrag unter Beilegung eines Kostenvoranschlages für den Treppenlift einzureichen. Grundvoraussetzung für die Bezuschussung ist jedoch die dokumentierte Pflegebedürftigkeit, die Einstufung in eine der drei Pflegestufen. Die Versicherung wird dann die individuelle Situation vor Ort beurteilen und entscheiden, ob ein Treppenlift im jeweiligen Fall notwendig ist und ein Zuschuss gewährt wird. Bei Ihrer Planung sollten Sie beachten, dass von der Antragstellung bis zur endgültigen Entscheidung durchaus bis zu 3 Monate vergehen können.

Wichtig: Sollten Sie auf einen Zuschuss der Pflegeversicherung angewiesen sein, empfehlen wir Ihnen, die Zusage abzuwarten, bevor Sie Ihren Treppenlift definitiv bestellen. Wenn Sie ihn auch ohne Zuschuss finanzieren können, müssen Sie den Bescheid der Versicherung nicht abwarten. Um einen eventuellen Anspruch auf Zuschuss zu bewahren, müssen Sie den Antrag lediglich vor Durchführung der Maßnahme, sprich Installation des Treppenlifts, gestellt haben.

Pflegekosten-Zuschuss für Treppenlifte – bis zu 4.000 Euro möglich

Ein Unfall verändert unerwartet das Leben – plötzlich ist da ein Rollstuhl – oder es ist das Alter mit der natürlich auftretenden Gebrechlichkeit oder Krankheiten, die jede Treppe plötzlich zu einer Herausforderung machen. Keiner möchte da gerne seine vertraute und lieb gewonnene Umgebung verlassen müssen. Das sehen mittlerweile auch der Gesetzgeber und Pflegeversicherungen so und gewähren oftmals hohe Zuschüsse, zumal ein Umzug oder ein Heimplatz sehr unwirtschaftlich sein können. Voraussetzung dafür ist die Einordnung in eine Pflegestufe. Menschen, die in eine Pflegestufe eingestuft sind, können bei ihrer Pflegeversicherung nach §40 Abs. 4 SGB XI Zuschüsse für die pflegerische Versorgung zuhause beantragen. Dazu gehören auch Zuschüsse für Treppenlifte, die als Umbaumaßnahme für die Barrierefreiheit gelten. Seit dem 1. Januar 2015 mit dem Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetzes sind die Zuschüsse hierfür von 2.557 Euro auf bis zu 4.000 Euro pro Maßnahme gestiegen. Wohnen mehrere Pflegebedürftige zusammen, sind entsprechend hohe gemeinsame Beträge möglich

Voraussetzungen für den Zuschuss

Die betreffende Person muss mindestens Pflegestufe 1 haben, um einen Antrag auf Zuschuss stellen zu können. Dieser muss vor dem Einbau des Liftes bei der Krankenkasse als Träger der Pflegekasse eingehen. Auch Angehörige der betreffenden Person können den Antrag einreichen. Es reicht ein formloses Schreiben – entsprechende notwendig auszufüllende Formulare werden Ihnen anschließend zugeschickt. Ist die Person noch in keine Pflegestufe eingeordnet, muss dies ebenfalls vorab bei der Krankenkasse beantragt werden. Bezuschusst werden meist Lifte, die essentielle Räume wie Schlafzimmer, Küche und Bad auf unterschiedlich liegenden Etagen miteinander verbinden oder eben notwendig sind, um das Haus zunächst überhaupt betreten zu können.

Unser Tipp: erst Zuschuss beantragen, dann den Lift beauftragen

Wenn Sie auf den Pflegekosten-Zuschuss angewiesen sind, sollten Sie Ihre Liftlösung erst dann in Auftrag geben, wenn der Zuschuss auch offiziell gewährt wurde. Benötigen Sie den Zuschuss nicht zwingend zur Finanzierung, können Sie den Lift auch ohne Bescheid bestellen. ABER: Um den eventuell gewährten Zuschuss zu bewahren, muss der Antrag vor der Installation des Treppenlifts gestellt werden.

Gerne beraten wir Sie näher zum neuen Pflegekosten-Zuschuss sowie auch zu den verschiedenen anderen Möglichkeiten wie Zuschüsse durch die KfW oder andere Träger. Zudem informieren wir Sie gerne über unsere angebotenen Finanzierungsmöglichkeiten.